Vereinsmeisterschaften 2018

Die Tischtennisabteilung des FC Eintracht Bamberg 2010 mit verspäteten internen Meisterschaften zum Jahr 2018

Tischtennis Doppelfinale 2018 FC Eintracht Bamberg 2010
Doppelfinale 2018: Hofmann/Bausenwein vs. Eichfelder/Madlinger. Szene mit Klausens „Hossa-Diagonal-Rückhand-Peitsche“.


Die Tischtennisabteilung des FC Eintracht Bamberg 2010 hielt am Samstag, 12.01.2019, ihre internen Einzel- und Doppelmeisterschaften zum Jahr 2018 ab.
Abteilungsleiter Klaus Madlinger und Stellvertreter Ernst Hofmann hatten dies so vorgesehen, da sich erfahrungsgemäß bei vielen der Wiedereinstieg in den Punktspielbetrieb nach den genüsslichen Weihnachtsfeiertagen auch etwas „weihnachtsgänslich“ darstellt. Die Herausforderungen eines Turnieres sollten die Austreibung des Gefiederfetts doch katalysieren können, und etwa ein Drittel der Aktiven ließ sich darauf ein!

Bild links:
Nach sorgfältiger Inspektion der vier aufgestellten TT-Platten sowie aller anderen sicherheitsrelevanten Elemente der Spielstätte gaben die Jung-Ingenieure des Tischtennis-TÜV Bayern Nord grünes Licht, die Spiele konnten beginnen.



Die Einzel:

Zunächst wurden in der Vorrunde in zwei Gruppen im Modus „jeder gegen jeden“ die Halbfinalisten ermittelt. Es setzten sich Stefan Eichfelder und Alexander Bausenwein sowie in der Parallelgruppe Ernst Hofmann und Helmut Huber durch.

Bilder oben: links spielt Christoph Münch vs. Stefan Eichfelder, rechts Thomas Schön vs. Ernst Hofmann. Unten links spielen Robin Haug und Roland Kraus, rechts wieder Münch gegen Eichfelder.

In den Halbfinalen siegten Bausenwein, der mit unglaublicher Vorhandstärke auftrat, mit 3:1 Sätzen ungefährdet gegen Huber sowie an der Parallel-Platte Eichfelder gegen Hofmann.

Einzelfinale
 
 
 
 
Bild links:
Im Finale schließlich gewann der Bezirksliga erfahrene Stefan Eichfelder gegen Alexander „Alex“ Bausenwein, jedoch nicht ohne beträchtliche Gegenwehr des Überraschungsfinalisten.


Im Kleingedruckten sei noch angemerkt, dass es je 100-QTTR-Punkte-Abstand zwischen den jeweiligen Spielgegnern 1 Punkt pro Satz „Vorsprung“ für den „schwächeren“ Spieler gab, was bei manch einem der „Favoriten“ zu medizinisch bedenklich großen Stirnschweißströmen führte.


Die Doppel:
Die Doppelpartner wurden ausgelost.
Über eine kleine K.-o.-Runde gelangten Eichfelder/Madlinger sowie Hofmann/Bausenwein ins Finale, das nach packenden Top- und Schlagspin-Attacken Eichfelder/Madlinger für sich entscheiden konnten.


Sieger-Posen
Bild unten links: Einzelsieger Stefan Eichfelder (Platz 1) mit Alexander Bausenwein (Platz 2). Dritter wurde Ernst Hofmann.
Bild unten rechts: Die Doppelmeister Stefan Eichfelder und Klaus Madlinger. Doppelzweite wurden Ernst Hofmann mit Alexander Bausenwein.

Offensichtlich hat die ganze Sache Spaß gemacht. Danke Klaus, danke Ernst!

(HHu)

zurück